Heiliger Vinzenz, Patron der Seelsorgeeinheit Bruchsal!

Die Abstimmung im Januar 2015 war eindeutig: In allen Kirchen Bruchsals haben die Gottesdienstbesucher den heiligen Vinzenz von Paul gewählt. Vielen ist er bekannt als Gründer der Vinzentinerinnen, die in Bruchsal über 130 Jahre lang sehr segensreich tätig waren. Was aber lässt sich sonst von diesem Mann sagen?

Vinzenz von Paul gilt als der Wegbereiter der modernen Caritas. Er wurde am 24.4.1581 Ranquines (heute St-Vincent-de-Paul), einem kleinen Dorf in der südfranzösischen Gascogne geboren. Nach seinem Studium und einigen schwierigen Jahren landete Vinzenz 1608 in Paris. Durch die Begegnung mit den Ärmsten der Gesellschaft, persönliche Krisen und die geistliche Begleitung des späteren Kardinals de Berulle vollzog sich in ihm eine Wandlung, so dass er sein Karrierestreben aufgab und von da an mit großem Eifer als Seelsorger wirkte. Zugleich setzt er sich mit Hingabe für die Armen und Kranken ein.

1617 wurde er Pfarrer in Châtillon-sur-Chalaronne, wo er die erste caritative Frauenvereinigung gründete, die sich um Arme und Kranke, Gefangene und Waisen sorgte.

Sie war der Vorgänger der heutigen Internationalen Vereinigung der Caritas-Verbände. Sie verstanden sich bewusst als eine Alternative zur strengen Klausur der Nonnen. Eine diesbezügliche Aussage des hl. Vinzenz ging in die Lebensregel der Schwestern über:
Ihr habt als Kloster die Häuser der Kranken, als Zelle eine Mietkammer, als Kapelle die Pfarrkirche, als Kreuzgang die Straßen der Stadt, als Klausur den Gehorsam, als Gitter die Gottesfurcht und als Schleier die heilige Bescheidenheit.
Sie legten keine ordensrechtliche Profess ab, sondern ein Versprechen, das für ein Jahr gilt und bis zum Tod erneuert werden konnte oder eben unterblieb.

1633 erfolgte in Zusammenarbeit mit Louise de Marillac die Gründung der Filles de la Charité, der Töchter der christlichen Liebe, auch „Dienerinnen der Armen“ oder (nach dem Gründer) Vinzentinerinnen genannt. Sie sind heute mit rund 24.000 Mitgliedern die größte Frauengemeinschaft der katholischen Kirche.

Der heilige Vinzenz starb 27.9.1660 in Paris, wo er auch beigesetzt wurde. Bereits 1737 wurde er heiliggesprochen. Möge seine Fürsprache auch die weitere Entwicklung und das Zusammenwachsen der Pfarreien in Bruchsal begleiten und helfen, auf die Nöte und Herausforderungen unserer Zeit angemessen zu antworten.
(Quelle: www.heiligenlexikon.de )