Katholische Seelsorgeeinheit St. Vinzenz Bruchsal

  • popchor0912

Flüchtlingshilfe Café Paul besteigt den Bergfried

Fotos: E. Storck

Wohl keiner als Gertrud Brückmann kann die Geschichte Bruchsals so gut erklären, weshalb das Team der Flüchtlingshilfe Café Paul sehr dankbar war, sie zur Begehung des Bergfrieds, ältestes Gebäude Bruchsals (1358 erbaut), gewonnen zu haben. Schnell hatte Frau Brückmann die Kinderseelen mit ihren eindrucksvollen Erläuterungen erworben. Aber auch die Eltern verfolgten erstaunt die Erklärungen, dass bereits ein altes Schloss an den Bergfried angelehnt war, dass der heutige sichtbare Balkon früher der Einstieg zum Turm für die höhere Gesellschaft als Rückzug diente, wenn Feinde sich näherten.

– Im Turm selbst konnte das Gefängnis in neun Meter Tiefe, mit einem Gitter verschlossen, besichtigt werden, wo die Gefangenen saßen. Dies waren nicht Diebe, nein, diese Leute hatten schwere Straftaten begangen. Aber auch Menschen, welche sich um 1500 bei den Bauernkriegen beteiligten, wurden in diesem Turm gefangen gehalten. In damaliger Zeit, herrschte in dem Turm ein unbeschreiblicher Gestank, denn die Menschen konnten ihre Notdurft nur in einem Eimer verrichten, der auch einmal umfiel……….. Dieser Eimer wurde nur einmal am Tag mit Hilfe eines Ledergurtes entsorgt. Vor allem die Asylsuchenden, die zum ersten Mal vom Bauernkrieg hier in Deutschland Kenntnis genommen haben, waren sehr beeindruckt. – Gertrud Brückmann wies auch darauf hin, dass vor 6000 Jahren schon einmal Menschen in Bruchsal lebten, denn man fand Gebeine von ihnen, welche auf die frühere Zeit hin deuten. Es war gut so, dass Flüchtlingshilfe Café Paul hinterher alle zu einem Eis am Friedrichsplatz eingeladen hatte: den Kindern war es möglich zu toben und die Erwachsenen konnten die bewegenden Eindrücke verarbeiten. Café Paul dankt Gertrud Brückmann für ihre Erklärungen, welche sie an alle weiter gegeben hat und auch Frau Barbara Gitzinger der Caritas Bruchsal, Sponsor des Eises an die Flüchtlinge. (es)

Bildergalerie (Fotos: E. Stork) :

Buchtipp des Monats

spielmann„Der Spielmann“ von Oliver Pötzsch

Der historische Roman handelt von Johann Georg Faustus, der das Vorbild für Goethes legendären Faust war. Der Lebenslauf liest sich spannender und dramatischer als mancher Krimi. 

Hier im Kraichgau beginnt 1468 die Geschichte von den Kindertagen des Johann.
weiterlesen... 

siehe auch
Neuerscheinungen Stand Juni 2018

Bücherei St. Paul

 

Tagesevangelium

Familien in Not

Wir danken allen Spendern, die uns mit Sachspenden oder finanziell unterstützen.

weiterlesen...

Termin Cafe Paul


weiterlesen