Katholische Seelsorgeeinheit St. Vinzenz Bruchsal - Guten Abend

Einladung zum 10-jährigen Dekanatstag, Flüchtlingshilfe Café Paul berichtet

Fotos: A. Goering & E.Storck

Viele Interesseninseln  bot das Dekanat bei seinem 10-jährigen Fest im Paulusheim an, darunter auch die Flüchtlingshilfe. Als Gesprächspartner hatten sich Frau Marianne Metzger von der Caritas Bruchsal, welche in Graben-Neudorf das Kinder-, Jugend- und Familienzentrum leitet sowie Herr Volker Wannersdorfer, Caritas Bruchsal, der im Jugendmigrationsdienst arbeitet, zur Verfügung gestellt. Präsentation Dekanats-Logo

Viele Tipps konnten die Besucher der Interesseninsel „Flüchtlingshilfe“ entgegen nehmen, zumal der Gesprächskreis ungezwungen war, beide Referenten hatten genügend Zeit,  auf alle Fragen einzugehen. Schon seit 1988/1989, als die erste Flüchtlingswelle Deutschland erreichte, arbeitet Herr Wannersdorfer in der Flüchtlingsarbeit, damals ehrenamtlich. Sein Rat, den er allen  mitgab, erwies sich als große Hilfe: „Das Wichtigste ist Zeit zu haben als Begleiter. Es braucht Jahre, bis sich die Menschen in Deutschland integriert haben.“ Auch erklärte er den Beteiligten, dass es nicht wichtig ist, wie viele Personen zu einem Treffen kommen, sondern wichtig sei es präsent zu sein. Denn die Flüchtlinge wissen, dass sie an dem Tag eines  Treffens Unterstützung erhalten werden, und es ist oft so, dass gerade einer ein wichtiges Thema hat, bei dem er Hilfe benötigt.“ Zwei aus dem Team von Flüchtlingscafé Paul konnten  innerlich die Erfahrung machen, auf jeden Fall weiter zu arbeiten. Viele Tipps konnten mitgenommen werden, vor allem aber Hilfestellungen von Frau Metzger und Herrn Wannersdorfer für künftige Treffen bei Flüchtlingshilfe Café Paul. 

Ein dickes Lob und Vergelt’s Gott  geht an  Herrn Dekan Lukas Glocker und das Dekanatsteam für die gute Vorarbeit und die wunderbare Atmosphäre, welche von allen Teilnehmern genossen wurde. (es)

Bildergalerie (E. Storck & A. Göring) :

 

Buchtipp des Monats

das feld kl„Das Feld“ von Robert Seethaler

Besser könnte ein Buch nicht in die Jahreszeit passen. Im Monat November, der im Zeichen des Totengedenken steht, nimmt uns der Autor mit auf den Friedhof einer Kleinstadt. Hier sitzt tagtäglich der alte Harry Stevens und meint die Toten in Gesprächen miteinander zu hören.
weiterlesen... 

siehe auch
Neuerscheinungen Stand Juni 2018

Bücherei St. Paul

 

Tagesevangelium

Familien in Not

Wir danken allen Spendern, die uns mit Sachspenden oder finanziell unterstützen.

weiterlesen...

Termin Cafe Paul


weiterlesen