Katholische Seelsorgeeinheit St. Vinzenz Bruchsal - Guten Abend

  • PGR Wahl 2020
  • Einkaufshilfe Südstadt
  • Herzlich Willkommen bei der Seelsorgeeinheit St. Vinzenz Bruchsal
  • Bekanntmachung Wahlergebnisse weitere Info
  • weitere Informationen weiterlesen

Wort zum 3. Sonntag nach Ostern 2020

In jener Zeit offenbarte sich Jesus den Jüngern noch einmal, am See von Tibérias, und er offenbarte sich in folgender Weise. Simon Petrus, Thomas, genannt Dídymus, Natánaël aus Kana in Galiläa, die Söhne des Zebedäus und zwei andere von seinen Jüngern waren zusammen. Simon Petrus sagte zu ihnen: Ich gehe fischen. Sie sagten zu ihm: Wir kommen auch mit. Sie gingen hinaus und stiegen in das Boot. Aber in dieser Nacht fingen sie nichts. Als es schon Morgen wurde, stand Jesus am Ufer. Doch die Jünger wussten nicht, dass es Jesus war. Jesus sagte zu ihnen: Meine Kinder, habt ihr keinen Fisch zu essen?

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Wort zum 3. Sonntag GemRef.pdf)Wort zum 3. Sonntag n. Ostern[PDF]140 KB

Weiterlesen

Dank Internet an Ostern gemeinsam singen und beten

Hier können Sie nochmal die Osterandacht aus St. Peter anschauen > Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne Ostern und bleiben Sie gesund!

Liebe Schwestern und Brüder des auferstandenen Christus!
Osterwunsch

In allem Werden und Vergehen, in aller Ungewissheit über das, was kommen mag, begleite uns die tröstliche Zusage des Auferstandenen: Ich bin bei euch!
In allen Höhen und Tiefen, in allen Licht- und Schattenspielen, beseele uns das stärkende Wort des Auferstandenen: Der Friede sei mit euch!
In allen Freuden und Nöten, in Gesundheit und Krankheit, tröste uns der Blick auf die Wunden des Auferstandenen, der uns wie Thomas einlädt: Berühre meine Wunden!
In allen Anfängen und Abschieden, im Glück und im Unglück, stärke uns die Hoffnung, dass Er uns nicht allein lässt, wenn er auch uns aufträgt: Geht hinaus in die Welt, denn ich bin bei euch!
Denn damals wie heute öffnet er Menschen die Augen für seine Gegenwart. Damit sie bekennen können: „Er lebt!“ und diese österliche Frohbotschaft der Welt bezeugen können. (P. Albert Bailling)

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Wort zum Weissen Sonntag.pdf)Wort zum Weissen Sonntag[PDF]467 KB
Diese Datei herunterladen (Wort zu Ostern 2020.pdf)Wort zu Ostern[PDF]184 KB

Weiterlesen

Zuhause.Ostern.feiern

so lautet eine Aktion des katholischen Jugendbüros in Freiburg, der auch unsere Seelsorgeeinheit folgt. Kommunioneltern und Familien haben Impulskarten geschickt bekommen, um zu Hause die Kar- und Ostertage zu feiern. Ergänzend dazu gibt es per Mail Abläufe für eine Andacht, mit Liedern, Gebeten und den Impulsen. 

Weiterlesen

Wir machen mit!

Lichter der Hoffnung 300Das „Licht der Hoffnung“ soll auch bei uns leuchten. Neben brennenden Kerzen werden um 19 Uhr die Glocken unserer katholischen und evangelischen Kirchen läuten und >> zum Gebet (etwa dem Angelus), einer kurzen Besinnung oder dem Anzünden einer eigenen Kerzen einladen.
...unsere ersten Eindrücke von Bruchsaler, die gemeinsam hoffen und beten...

 

Gedanken zum Palmsonntag von Pfarrer Ritzler

Liebe Gemeindemitglieder!

Auch für dieses Jahr hatten wir ihn „gebucht“, den kleinen Esel Leopold. Die letzten zwei Jahre war er der heimliche Star des Gottesdienstes an Palmsonntag. Er schien die vorsichti­gen Streicheleinheiten der Kinder im Vorfeld ebenso zu genießen wie den Einzug in die Kirche. Schließlich hatte ein Artgenosse von ihm damals keinen geringeren als Jesus durch die Straßen Jerusalems getragen. 

Als ich im vergangenen Jahr so neben Leopold herlief, habe ich mich gefragt, wie es wohl wäre, auf ihm zu reiten. Ich habe es nicht ausprobiert, aber mir wurde doch klar: Das ist ohne Sattel nicht sehr bequem. Und es wirkt auch sehr bescheiden. Darum reiten „normale“ Könige auch nicht auf einem Esel, sondern auf einem Pferd – oder sitzen in einer Kutsche. Aber war Jesus ein normaler König? Er war es eindeutig nicht – und das von Anfang an. Er, der Sohn Gottes, wird in einem Stall geboren, arbeitet viele Jahre als Handwerker, zieht dann als Prediger ohne festen Wohnsitz durchs Land, muss das Letzte Abendmahl in einem angemieteten Raum feiern, bevor er verhaftet, wie ein Schwerverbrecher ausgepeitscht und grausam ans Kreuz genagelt wird. Was soll daran königlich sein? 

Weiterlesen

Worte der Hoffnung

Ja, es gibt Angst. Ja, es gibt Isolation.
Ja, es gibt Hamsterkäufe.
Ja, es gibt Krankheit.
Ja, es gibt sogar Tod.
Aber es heißt, nach so vielen Jahren des Lärms in Wuhan, konnte man wieder die Vögel hören.
Es heißt nach nur wenigen Wochen der Ruhe, war der Himmel nicht länger voll von Abgasen, sondern blau und klar.
Es heißt, in den Straßen von Assisi singen die Menschen füreinander über die leeren Plätze hinweg,
lassen ihre Fenster offen, sodass die, die allein sind, die Geräusche von Familien um sie herum hören können.
Es heißt, dass ein Hotel im Westen Irlands kostenlose Mahlzeiten und Lieferungen für die Zuhause Bleibenden anbietet.
Heute ist eine junge Frau, die ich kenne, damit beschäftigt, Flugzettel mit ihrer Nummer in der Nachbarschaft zu verteilen,
damit die Älteren jemanden anrufen können..

Weiterlesen

Gottesdiensthinweise und Gebete

Tägliche hl. Messe aus dem Freiburger Münster (werktags um 18.30 Uhr, sonntags um 10 Uhr) per Livestream :
weblink Livestream Erzbistum Freiburg

Tägliche
Impulse und Anregungen auf der Homepage unseres Dekanats:
weblink www.kath-dekanat-bruchsal.de

Tägliche hl. Messen, Gebetszeiten und Vorträge, u.a. täglich 7 Uhr hl. Messe aus dem Vatikan mit Papst Franziskus;
werktags 8 und 18.30 Uhr (sonntags 10 & 18.30 Uhr)
hl. Messe aus dem
Kölner Dom, werktags 11.30 Uhr hl. Messe aus Kevelaer im Fernsehen oder per Livestream unter www.ewtn.de 
Das Programm finden Sie unter  weblink 
www.ewtn.de

Tägliche hl. Messen, Gebetszeiten und Vorträge, u.a. täglich 7 Uhr hl. Messe aus dem Vatikan mit Papst Franziskus;
montags bis freitags 9 und 18 Uhr (samstags 9 und 18.30 Uhr, sonntags 10 und 18 Uhr)
im Radio oder per Livestream unter weblink www.horeb.org
Das Programm finden Sie unter weblink www.horeb.org

Buchtipp des Monats

gott ist bequemGott ist unbequem – Eine Herausforderung v. Ulrich L. Lehner

Der nette Opa? Der Kumpel Typ von nebenan? Der hilfreiche Onkel von nebenan? Ulrich Lehner nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungsreise um herauszufinden, wer Gott wirklich ist. Dabei zeigt er, dass der christliche Gott keiner ist, den man in schlechten Zeiten um eine Therapiestunde bittet. Man spürt beim Lesen: Ja, dieser Gott ist unbequem – und deshalb begeistert und bewegt er. Ein spannendes, hochaktuelles Buch, das jeden dazu anregt, über seine Beziehung zu Gott nachzudenken und einen dazu bringt, sein Leben abwechslungsreicher zu gestalten.  weiterlesen... 

siehe auch
Neuerscheinungen Stand Juni 2019

Bücherei St. Paul

 

  

X

Rechts Klick!

Leider können Sie dieses Bild nicht speichern!